9. April 2017

Ampelkoalition unterschlägt Alternative zum Millionengrab U-81

In einer gemeinsamen Sitzung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses und des Ausschusses für Umweltschutz am 07.04.2017 berichtete Ralf Lüdeking für die Rheinbahn, dass neben den drei bisher dem Auschuss bekannten Metrosbuslinien ursprünglich noch eine vierte Linie in Planung war. Diese Planung sei jedoch fallen gelassen worden, weil sich durch eine Metrosbuslinie zwischen Eller-S, Hauptbahnhof, Messe und gegebenenfalls Flughafen die geplante Stadtbahnlinie U-81 nicht mehr gerechnet hätte.

Anja Vorspel, Landtagskandidatin der LINKEN. NRW und Mitglied des Rates der Stadt Düsseldorf, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Düsseldorfer Ampelkoalition:

"Nur um die Zukunft ihres Prestigeprojekts U-81 nicht zu gefährden, hat die Ampel die Öffentlichkeit hintergangen und die Planung einer kurzfristig machbaren Metrobuslinie zur Messe im Geheimen gestoppt. Das ist verantwortungslos gegenüber den Pendlerinnen und Pendlern, die sich bis zur Fertigstellung der U-81 weitere 10 Jahre in enge Bahnen quetschen sollen. Es ist auch rücksichtslos gegenüber den Anwohnerinnen und Anwohnern, die sich gegen die Lärmbelastung durch die geplante U-81 wehren. " 

Vorspel abschließend: 

"Wenn die Aufgaben der U-81 schneller und billiger durch einen Metrobus übernommen werden, kann sich die Stadt Düsseldorf dieses Millionengrab sparen."