1. Mai 2017

Mit LINKS für Beschäftigteninteressen und gegen Rassismus

Zum 1. Mai erklären die Landtagskandidierenden der LINKEN. Düsseldorf:

„Am 1. Mai demonstrieren weltweit Beschäftigte für bessere Arbeits- und Lebensverhältnisse; Frauen und Männer aus allen Kulturen. Gegen die internationale Solidarität dieser Bewegung veranstalten rechte Gruppierungen in einigen Städten nationalistische Kundgebungen. In Düsseldorf gelang dies der AfD im Vorfeld der NRW-Landtagswahl nicht. Die AfD-'Arbeitnehmer-Vereinigung' AVA scheiterte mit dem Versuch, eine eigene Kundgebung in Düsseldorf auf die Beine zu stellen am entschiedenen Widerstand von Gewerkschaften und antirassistischen Bündnissen wie "Düsseldorf stellt sich quer".

Als Landtagskandidierende der LINKEN Düsseldorf freuen wir uns, dass eine Kooperation aus Deutschem Gewerkschaftsbund, Düsseldorf stellt sich quer!, Düsseldorf ist bunt und Düsseldorfer Appell diesen ersten Mai zu einer Demonstration der Gemeinsamkeit der Beschäftigten gegen Rassismus und Nationalismus macht. Wir stehen hinter dem Motto dieses 1. Mai "In Düsseldorf ist kein Platz für Rassismus! - Wir sind Viele! Wir sind eins." Damit wird der 1. Mai in Düsseldorf dem Charakter eines Internationalen ArbeiterInnenkampftags gerecht.

In einer Landtagsfraktion DIE LINKE. NRW werden wir uns für die Ziele des 1. Mai, die Verbesserung der Arbeits- und Lebensverhältnisse der Beschäftigten, einsetzen. Das heißt für uns, einen Landesmindestlohn im Tariftreuegesetz durchzusetzen, der bei den sehr vielen Aufträgen, bei denen auch öffentliche Mittel fließen, einen armutssicheren Mindestlohn von 12 Euro garantiert. Das bedeutet für uns ein Investitionsprogramm in gut bezahlte Arbeitsplätze im sozialen und Gesundheitssektor, im öffentlichen Dienst sowie im Umwelt- und Klimaschutz. Das heißt, eine Industriestiftung NRW anzustoßen, die Industriebetriebe aufkaufen kann, damit diese Betriebe als öffentliches Eigentum weiter arbeiten und ihre Gewinne zum Erhalt der Arbeitsplätze und zum Aufbau einer sozial und ökologisch sinnvollen Produktion einsetzen.

Dafür gehen wir am 1. Mai gemeinsam auf die Straße und dafür will DIE LINKE in den Landtag NRW.“

Helmut Born, Landtagsdirektkandidat für den Wahlkreis 40 Düsseldorf I
Özlem Alev Demirel, Spitzenkandidatin, Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 41 Düsseldorf II
Anja Vorspel, Listenkandidatin, Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 42 Düsseldorf III
Natalie Meisen, Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 43 Düsseldorf IV